Über die Fraunhofer-Allianz Bau

Die Fraunhofer-Gesellschaft bietet dem Markt erstmals einen zentralen Ansprechpartner für integrale Systemlösungen zum Thema Bau. Das umfangreiche Portfolio richtet sich an kleine wie große mittelständische Unternehmen. Die Fraunhofer-Allianz Bau versteht sich dabei als Indikator und Initiator neuer und innovativer Themen rund um die Bauforschung.

Alle Kundenanfragen werden zentral an der Geschäftsstelle am Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Holzkirchen aufgenommen und entsprechend an die Mitgliedsinstitute weitergeleitet.

Zielsetzung

Ziel der Fraunhofer-Allianz Bau ist es, alle wissenschaftlichen und forschungsrelevanten Fragen zum Thema Bau vollständig und »aus einer Hand« innerhalb der Fraunhofer Gesellschaft abbilden und bearbeiten zu können. Der Baubranche steht so ein zentraler Ansprechpartner für integrale Systemlösung zur Verfügung.

Hierzu haben sich 14 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft zur »Allianz Bau« zusammen geschlossen. Die vorhandenen spezifischen Kompetenzen der einzelnen Allianz-Institute fließen auf diese Weise unter dem gemeinsamen Dach der Fraunhofer-Allianz Bau zusammen.

Entsprechend umfangreich ist das Portfolio, das sich gleichermaßen an kleine und große Akteure in der Bauwirtschaft richtet. Die Allianz Bau versteht sich aber auch als Indikator für neue und innovative Themen, und will diese aufgreifen oder auf wissenschaftlicher Basis neu definieren. Die Fraunhofer-Allianz Bau soll eine Schnittstellenfunktion zwischen Wirtschaft, Forschung und Politik sein.

Aufgaben

Die Fraunhofer-Allianz Bau hat es sich zur Aufgabe gemacht, den vorhandenen Innovationsbedarf systematisch aufzugreifen. Damit will sie zur Standortsicherung in Deutschland im internationalen Wettbewerb beitragen.

Die Bauwirtschaft wird traditionell weniger als High-Tech-Branche wahrgenommen. Gründe hierfür sind häufig Innovationshemmnisse, wie der enge Zeit- und Kostenrahmen in Bauprojekten sowie ein hoher Anteil kleiner und mittelständischer Unternehmen in der Wertschöpfungskette.

Die wesentlichen Innovationsaktivitäten finden daher nicht nur im Bauhauptgewerbe, sondern auch bei den Zulieferfirmen statt. Die Kenntnis über das Innovationspotenzial liegt jedoch überwiegend bei den Bauingenieuren und Architekten. Diese Konstellation erschwerte bisher eine gezielte Entwicklung von Innovationen. Durch langjährige Erfahrungen in der Baubranche sieht sich die Fraunhofer-Allianz Bau als Schnittstelle zwischen Innovationspotenzial und Innovationskraft.

Mit ihrer Zusammenarbeit wollen die Institute einen wesentlichen Beitrag leisten, um die komplexen Aufgaben in den Bereichen Entwicklung, Anwendung und Optimierung intelligenter Bau- und Werkstoffe, Systeme und Verfahren effizienter zu bearbeiten.

Mitglieder