Transparente Einhausungssysteme

Advanced Materials – Grundlage innovativer Gebäude

© Johannes Ingrisch, Milos Vlastic, TUM

Visualisierung der transparenten Schutzeinhausung.

Das Forschungsvorhaben behandelte die Erstellung und Erprobung eines Konzeptes zum Schutz von außenexponierten Kulturgütern unter Verwendung transparenter Membranmaterialien zum Erhalt der optischen Wirkung von Schutzobjekten und einer Optimierung des bauphysikalischen Innenklimas in den Einhausungen über kontrollierte Belüftung.
Es wurden unterschiedliche Konstruktionsweisen und Belüftungsarten von transparenten Schutzeinhausungen in einer winterlichen Messkampagne überprüft und mit einer herkömmlichen Holzeinhausung verglichen.

Mithilfe der Untersuchungen konnten die positiven Eigenschaften von Holzeinhausungen - Dämpfung der Temperaturamplitude, geringe Spreizung der Oberflächentemperaturen an den Testobjekten sowie die Minderung der Frost-Tau-Wechsel - durchweg bestätigt werden. Gleichzeitig wurden sehr vorteilhafte Eigenschaften für die transparenten Einhausungen identifiziert. So weisen diese einen deutlich reduzierten Tauwasserausfall und ein höheres Trocknungspotential gegenüber der Holzeinhausung auf. Des Weiteren kann mit transparenten Einhausungen der organische Bewuchs an den Kulturgütern vollständig vermieden werden. Insbesondere unter Berücksichtigung der ganzjährigen Sichtbarkeit der Kulturgüter können transparente Einhausungssysteme demzufolge eine durchaus vielversprechende Alternative zu den konservativen Holzeinhausungen sein.