VITRUV

Sicherheit

© Fraunhofer EMI

Das Werkzeug für die zivile Risikoanalyse in urbanen Gebieten.

Die Software VITRUV ermöglicht das direkte Einbinden von Sicherheitsaspekten in den Prozess der Stadtplanung. Städte können damit bereits in der Entwicklungsphase nachhaltiger und robuster geplant werden, außerdem ermöglicht es die Software, Schwachstellen in bestehenden urbanen Gebieten zu identifizieren.
Zur Schwachstellenanalyse sind verschiedene Vorgehensweisen integriert. Im ersten Schritt ermöglicht eine empirische Risikoanalyse die Bewertung der Anfälligkeit bestimmter Gebiete, indem sie historische Daten verarbeitet. Statistische Häufigkeiten werden in Abhängigkeit der Bedrohungsart, des bedrohten Objekts, der Region und der Exposition visualisiert. Anschließend kann der mögliche Schaden mithilfe eines validierten physikalischen Ingenieurmodells durch eine quantitative Risikoanalyse berechnet werden. Hierbei können unterschiedlichste Szenarien, wie z. B. Erdbeben, Explosionen oder Terrorangriffe betrachtet werden.
Unterschiedliche Kriterien wie die Anzahl betroffener Personen oder struktureller oder monetärer Schaden sind für Gebäude und Verkehrsinfrastrukturelemente abrufbar. Verschiedene Schutzmaßnahmen sind implementiert und ermöglichen eine Erhöhung der urbanen Resilienz, also der Robustheit von Städten gegenüber Störungen. Weiterhin bieten diese Maßnahmen eine Grundlage in der Kosten-Nutzen Analyse für Entscheidungsträger.